Letztes Feedback

Meta





 

Eye of the tiger

Wie ichs schaffe momentan so motiviert an den Sport ran zu gehen?
Tja .. ich stehe jeden Morgen um Punkt 8 auf und bin sofort top motiviert. Mein Wecker klingelt mit dem Rocky-Song (dödödööööö dödödöööö dödödödödödö dödödödödödödö dööööö ), ich springe auf und mein erster Gedanke ist "juhuuu heute ist Aphrodite dran".

Sorry Leute .. aber .. so ist es nicht!
Das einzig Wahre an dem oben Geschriebenen war das mit dem Weckton.  (:

 Wie ihr wisst arbeite ich ja in der Gastro und da ist das mit den Arbeitszeiten ja immer ein wenig anders. 6 Uhr aufstehen, was für die meisten von euch wohl normal ist, ist für mich quasi noch mitten in der Nacht. Dafür arbeite ich aber auch noch wenn ihr schon im Land der Träume seid.
Ne Zeit lang habe ichs wirklich geschafft jeden Morgen um Punkt 8 aufzustehen, sogar ohne Wecker. Aber da meine Arbeitszeiten sich nun noch n bisschen verändert haben muss ich teilweise bis 3-4 Uhr arbeiten und stehe dann natürlich nicht um 8 Uhr auf. Denn, wie wir alle wissen, ist Schlaf ja auch sehr wichtig fürs Training und die Gesundheit.

Naja kommen wir zurück zur Motivation:
Ich glaube am motiviertesten bin ich wohl abends wenn ich ins Bett gehe. Wer kennt es nicht, man nimmt sich jede Menge für den nächsten Tag vor und ist sich total sicher, dass auch wirklich alles mit bravur zu meistern und vorallem alles viiiiiel besser zu machen als die letzten Tage. Sei es Sport, Lernen, Essen .. Man wird definitiv alles anders machen, besser machen.
Wenn ich mich da wirklich jeden Morgen dran gehalten hätte, hätte ich mein Studium schon seit nem halben Jahr fertig, wäre schon fünf mal nen Marathon gelaufen und hätte seit nem Jahr keinen Zucker mehr gegessen.
Aber wie wir alle wissen, sieht morgens wenn der Wecker klingelt die Welt meist ganz anders aus. Am liebsten will man sich noch fünf mal umdrehen und spätestens wenn man an Aphrodite denkt die Decke wieder über den Kopf ziehen.
Naja aber irgendwann muss man dann ja doch aus dem Bettchen krabbeln und dem Grauen ins Gesicht sehen ..
An das "ich werde direkt nach dem Aufstehen trainieren" kann ich mich zu 80% dann schon nicht mehr erinnern und falls doch schaffe ich es zu 19% das Ganze erfolgreich zu verdrängen (dabei ist morgens trainieren wirklich sooo unfassbar geil).
Den ganzen Tag über versuche ichs irgendwie vor mir her zu schieben und wenn irgendwann kein Weg mehr daran vorbei führt, kommt dieses kleine Teufelchen, setzt sich auf meine Schulter und fängt an mir Gründe einzureden wieso ich heute nicht trainieren gehen sollte. "Mal ein Tag Ruhe ist nicht schlimm. Gehst du eben morgen n bisschen mehr trainieren. Das Workout kannst du immer noch morgen machen, bist dann immer noch gut im Plan und bekommst die Workouts der Woche erledigt. Es ist doch eh so mieses Wetter." usw.
Was da am besten hilft? Sobald das Teufelchen auftaucht, einfach Sportsachen anziehen und los. Glaubt mir, wenn ihr einmal die Pulsuhr angelegt habt, dann zieht ihr sie nicht mehr aus und krabbelt zurück aufs Sofa. Lasst diese ewige Diskutiererei mit euch selbst. Wozu? Was möchtet ihr erreichen? Genau! Ihr wollt fit werden. Ihr wollt jenachdem abnehmen. Ihr wollt gesund leben. Ihr wollt euch stolz machen. Ihr wollt jeden Tag stärker werden. Fitter werden. Also los.. Denkt an das Gefühl danach .. denkt daran wie gut ihr euch nach dem letzten Workout gefühlt habt und wie gut ihr euch auch nach diesem Workout fühlen werdet.
Denkt an das was ihr erreichen wollt. Denn das passiert nicht von alleine. Ihr bekommt nichts geschenkt. Ihr müsst dafür arbeiten, kämpfen, schwitzen .. Tag für Tag.

Klar gibt es Tage an denen man einfach spürt, dass es besser wäre einen Tag Pause zu machen. Lernt auf euren Körper zu hören und gebt ihm dann auch bitte diese Ruhe, denn auch die braucht er.
Aber ganz wichtig: redet euch sowas nicht ein nur weil ihr faul seid und keine Lust habt. Wenn ihr abends ins Bett geht werdet ihr euch viel besser fühlen, wenn ihr eure To Dos abgehakt habt.

Auch ich stehe jeden morgen auf, schaue in den Spiegel und hoffe auf ein nächtliches Wunder. Aber das wird nicht passieren .. ihr müsst Geduld haben. Ihr müsst eurem Körper die Zeit geben die er braucht und dürft nichts erzwingen. Es geht nicht darum in kürzester Zeit die krassesten Veränderungen zu sehen. Klar motiviert das, keine Frage. Aber am aller wichtigsten ist eure Gesundheit, das dürft ihr nie vergessen.
Habt Geduld mit euch. Die Kilos habt ihr euch auch nicht über Nacht angefuttert und genauso werden sie auch nicht über Nacht dahinschmelzen.
Klar ist es ne super Motivation wenn man abnimmt, wenn der Körper sich verändert und man sich plötzlich viel schöner findet. Aber ihr dürft nie nie nie vergessen, dass das wichtigste eure Gesundheit ist. Oberstes Ziel sollte es sein fit und gesund zu werden, haltet euch das immer vor Augen. Ihr wollt euch damit etwas Gutes tun und euch nicht kaputt machen. Also lernt auf euren Körper zu hören und lernt ihm zu vertrauen. Freut euch auch über kleine Fortschritte beim Training. Wenn ihr schneller werdet beim Joggen, stärker werdet beim Krafttraining, bei Freeletics eure Bestzeit knackt.
Vielleicht braucht der Rest einfach etwas Zeit, aber wenn ihr am Ball bleibt, dann könnt ihr alles schaffen!

Seit jeden Tag aufs Neue motiviert. Und auch wenn es mal nicht so klappen will mit der Motivation: macht euch stolz! Jeden Tag aufs Neue! Denkt an eure Ziele, an das was ihr erreichen wollt! Denkt nicht nur an das was noch vor euch liegt, sondern denkt auch mal daran wie weit ihr schon gekommen seid!
Glaubt mir, sobald ihr die ersten Veränderungen seht werdet ihr wissen, dass es das Ganze wert war. (:

 

Diese ewigen Selbstzweifel ...

Ich will euch mal von einem Erlebnis berichten was ich letztens hatte.
Eine meiner besten Freundinnen ist Bi und ich war mit ihr auf einer Lesbenparty. Natürlich schaut man sich da auch als Nicht-Lesbe die anderen Frauen an. Hübsche Frauen sind ja auch für Heteros durchaus schön anzusehen.
Auf jeden Fall ist mir aufgefallen, dass Frauen mit ein wenig "Speck" meist viel mehr Ausstrahlung haben und viel attraktiver aussehen als Frauen die wirklich gar nichts auf den Hüften / Rippen haben.
Klar ist das alles Geschmackssache und sicherlich vielleicht auch nur mein persönliches Empfinden.
Aber ich fand die Frauen mit n bisschen mehr auf den Rippen durchweg attraktiver.
Aber wieso verflucht man dann bei sich selbst jedes kleine Gramm Hüftspeck und empfindet es als störend? Obwohl man sich andere Frauen ansieht und bei denen genau das sexy und schön findet?
Ich kann nur immer wieder sagen, dass Geschmäcker verschieden sind. Das jeder etwas anderes als schön empfindet. Das es eigentlich gar kein Schönheitsideal gibt, weil wohl jeder seine eigenen Vorstellungen von "schön" hat.
Das wichtigste ist, dass man sich selbst liebt. Das man sich selbst schön findet.
Aber wieso fällt uns das manchmal so schwer? Wieso würden wir an manchen Tagen am liebsten jedes kleine Gramm Speck an uns verfluchen?
Mädels, falls ihr jetzt auf eine Erklärung oder Lösung dafür hofft... Sorry. ich kann es euch auch nicht sagen. Ich weiß keine Erklärung dafür und ich wünschte es wäre anders. Ich wünschte wir würden jeden Tag aufstehen und uns schön finden. Mit uns zufrieden sein. Aber ja, auch ich habe immer noch Tage, an denen das nicht so ist. Das hat vermutlich jeder. Egal ob dick oder dünn.
Besonders schön ist, wenn man shoppen geht und dieses äußerst vorteilhafte Licht in den Umkleidekabinen einem jeden kleinsten Funken Selbstbewusstsein nimmt.
Aber wieso von sowas den Tag versauen lassen? Morgens hat man sich doch noch so schön und attraktiv gefühlt. Und dann sieht die Welt plötzlich so anders aus? Nur weil dieser blöde Spiegel in der Umkleidekabine einen so scheiße (piiiep) aussehen lässt?
Oder wer kennt es nicht .. man fühlt sich super. Ist vollkommen zufrieden mit sich und dann trifft man auf die Waage. Und uuuups zwei Kilo zugenommen? Man schaut erneut in den Spiegel und auf einmal sieht die Welt wieder ganz anders aus. Dabei hat sich in den letzten zehn Minuten rein gar nichts am Spiegelbild geändert.
Es ist doch verrückt, dass sich 24/7 alles um unser Aussehen dreht oder? Ich frage mich manchmal wirklich, ob es Frauen gibt, bei denen das nicht so ist? Bestimmt ein paar wenige.. sehr wenige.
Sollten wir unsere Laune davon abhängig machen was die Waage sagt? Was dieser blöder Spiegel in der Umkleide sagt? Ich denke ihr wisst die Antwort.
Ich denke dann manchmal, dass ich meinen Partner ja auch nicht liebe weil er x Kilo wiegt. Ich würde jedes Gramm an ihm lieben. Egal ob er während der Beziehung zehn Kilo ab oder zunimmt.
Man liebt einen Menschen doch nicht für sein Gewicht. Sondern für den Menschen der dahinter steckt.
Mädels findet den einen Mann der euch eben nicht dafür liebt, dass ihr 90 60 90 habt. Der euch mit zu seinen Jungs nimmt und stolz ist euch an eurer Seite zu haben, weil ihr die Eine seid. Egal ob mit 50 Kilo oder 100 Kilo. Die Welt ist viel zu oberflächlich geworden und klar gibt es jede Menge Kerle (und auch Frauen!!) die sich mit nem gutaussehenden Partner schmücken wollen.
Aber ganz ehrlich? Will ich den Modeltyp an meiner Seite haben, der nebenbei noch 10 andere Weiber am Start hat? Oder lieber den, der 5 Kilo zu viel auf den Rippen hat, für MICH der aller Schönste ist und mir das Gefühl gibt, für ihn genau das Selbe zu sein. Die Schönste!
Klar kann man nicht alle in die selbe Schublade stecken und sicherlich gibt es dadraußen wunderschöne Männer die die treusten Schafe auf Erden sind.
Ich will euch nur klar machen, dass Äußerlichkeiten nicht alles sind. Das es dadraußen jemanden gibt, der euch auch mit 5 Kilo zu viel liebt. Der euch für das liebt was ihr hinter der Fassade seid.
Und ihr solltet anfangen, genau das in euch selbst zu sehen. Das was andere in euch sehen. Anfangen euch zu lieben. Für all die wundervollen kleinen Dinge an euch.
Fragt eure beste Freundin, euren Partner was er an euch liebt, schätzt. Ihr werdet euch ganz sicher wundern was die anderen in euch sehen. Niemand wird sagen "ich liebe dich dafür, dass du so ein schönes Sixpack hast" und wenn, dann solltet ihr schleunigst die Flucht ergreifen.

Los Mädels, ab vor den Spiegel! Statt immer nach den Fehlern zu suchen, sucht doch mal nach den vielen schönen Dingen an euch. Viel Spaß dabei (: