Letztes Feedback

Meta





 

Forever alone?

Hachja dieses leidige Thema „wieso hast du denn keinen Freund? Du hast echt zu hohe Ansprüche“. Habe ich das? Nur weil ich mit dem Gedanken in eine Beziehung gehen möchte, dass es für immer sein könnte. Dass ich keine Beziehung eingehe, wenn ich weiß, dass er es sowieso nicht ist? Dass er nicht „der Eine“ ist? Wieso meine Zeit verschwenden mit irgendwem? Und dabei vielleicht den / die Richtige verpassen nur weil man in einer Beziehung mit der falschen Person steckt?

Ich sehe es doch bei soooo vielen Pärchen. Eigentlich ätzen sie sich total an und wissen sowieso beide, dass es nicht das Wahre ist. Aber wieso dann an so etwas fest halten? Ist es irgendwann Gewohnheit? Man hat eine gemeinsame Wohnung und sich einfach zu viel aufgebaut um das alles aufzugeben?

Aber wieso es so weit kommen lassen? Klar kann man sich nach ner Zeit auseinander leben. Aber davon rede ich nicht. Ich rede von dem Fall, in dem einfach beide nicht alleine sein können und sich von vorne herein halbherzig auf irgendetwas einlassen, einfach um jemanden an ihrer Seite zu haben. Wieso soll ich mich selbst (und auch meinen Partner) belügen und etwas vorspielen was es nicht ist?

Ist es wirklich zu viel verlangt auf „den Einen“ zu warten? Niemand ist perfekt und das erwarte und suche ich auch gar nicht. Aber durch die Liebe wird der Geliebte sehr schnell perfekt. Mit seinen Fehlern, die ihn zu dem machen was er ist. Und nachher will man selbst die nervigen kleinen Macken nicht mehr missen und wäre froh, wenn man sie gerade ertragen müsste.

Dass das mit der Liebe nicht so einfach ist, dass hat wohl jeder von uns schon einmal zu spüren bekommen und das wird sich vermutlich auch nie ändern. Aber vielleicht machts das aus.

Ich werde den Glauben an die ganz ganz große Liebe definitiv nicht verlieren und irgendwann wird sich das Warten gelohnt haben, ganz bestimmt.  

Mal wieder Tagesvollster gewesen?

Heute auf der Arbeit musste ich mir mal wieder Folgendes anhören:

 „Du rauchst nicht, du trinkst nicht, du bist vegan. Kiffen tust du auch nicht .. hast du eigentlich auch Spaß im Leben?“

Leute wie traurig ist diese Welt bitte, dass man Spaß über so etwas definiert? Kann man nur noch Spaß haben wenn man Alkohol trinkt? Kann man nur Spaß haben wenn man zugedröhnt ist? Ist das euer Ernst?
Ich arbeite ja in der Gastronomie und leider bekomme ich da jeden Tag aufs Neue mit wie viele Menschen es doch gibt die wirklich täglich 3-5 Liter Bier trinken. Leider selbst bei meinen Kollegen die in meinem Alter sind und das für völlig normal halten.

 Ihr Lieben da draußen, das ist NICHT normal!

 Ja, mit 18 fand ich’s auch cool besoffen zu sein und habe ganz stolz erzählt, dass ich nichts mehr vom Wochenende weiß, weil ich beide Tage total voll war und ganz alleine ne ganze Flasche Wodka getrunken und mir danach die Seele aus dem Leib gekotzt habe.
Aber Leute, sowas ist unreif. Sowas macht man mit 18 und selbst dann ist es im Nachhinein betrachtet einfach nur dumm.

Ich will euch nicht sagen, dass ihr nie Alkohol trinken sollt und Alkohol scheiße ist (auch wenn ers definitiv ist). Aber wie kann man denn, wenn man aus der Pubertät raus ist, denken, dass es cool ist besoffen zu sein?

Wie erbärmlich ist es, wenn man ohne Alkohol keinen Spaß haben kann? Das spricht mal absolut nicht für den Freundeskreis oder?  Ich kann es ja verstehen wenn Man(n) beim Fußballspiel en Bierchen trinken will. Einfach weils schmeckt und eben irgendwie „dazu gehört“. Oder wenn man abends beim Italiener mal ein Gläschen Wein zur Pasta trinkt, einfach weils lecker ist.

Aber jeden Tag so viel Alkohol zu trinken ist definitiv krank. Das ist weder gesund, noch ist es normal.

 Vielleicht bin ich da auch einfach so, weil meine Eltern mir das definitiv anders vorgelebt haben. Danke Mama, danke Papa, ich liebe euch!!
Ich würde mich was schämen, wenn meine Eltern jeden Abend in der Kneipe sitzen und sich zulaufen lassen würden. Wie traurig muss ein Leben sein, dass man es nur mit Alkohol erträgt?

Ich verstehe es nicht, wirklich nicht. Und vor allem verstehe ich nicht wieso jemand, der keinen Alkohol trinkt, oder zumindest nicht in diesem Ausmaß, sich dann auch noch rechtfertigen muss dafür? Ist es so normal geworden, dass man sich unter der Woche so dermaßen einen hinter die Birne kippt?

Allein dass ICH jetzt oben schon geschrieben habe, dass Bier beim Fußball vielleicht irgendwie „dazu gehört“ . Wie traurig.

Vielleicht machen sich manche Leute nach diesem Post ja mal Gedanken .. aber vermutlich die, die sich angesprochen fühlen sollten eh nicht .. denn wer kann nach 3 Liter Bier schon noch klar denken (;

 Und wehe ich sehe morgen irgendwelche Posts wie „Die Nacht war geil, aber nie wieder Alkohol“ Leute, das glaubt EUCH eh niemand & wenn dann nur die nächsten 5 Tage. 

 In diesem Sinne,

 Gute Nacht